Hänge-Aufstand!

Ich habe eine Hängematte. Eigentlich sogar zwei. Eine befindet sich an meinem Kratzbaum und die andere hing bis vor kurzem an Herrchens Schreibtisch. Seit einer Woche hat Herrchen einen neuen Tisch und somit vom alten MEINE Hängematte abgemacht. Nur hat er offensichtlich völlig vergessen sie wieder an den neuen Tisch zu schrauben! Stattdessen hat er zu Frauchen sowas gesagt wie: „Liegt sie doch eh nicht mehr drin.“ Ja hallooooo!? Nur weil ich monatelang da nicht mehr drin war, heißt das ja nicht das ich das später vielleicht will! Vorher konnte ich wenigstens, wenn ich gewollt hätte (und Herrchen sie gerade nicht als Ablage benutzt hat! *Kopf schüttel*). Und jetzt? Jetzt liegt MEINE Hängematte hier einfach so rum. Ehrlich, DAS finde ich total doof! – Heißt ja schließlich Hänge- und nicht Rumliegematte!HängematteAber ich habe eine Taktik entwickelt: Egal wo die Hängematte – MEINE Hängematte, um ganz genau zu sein – auch rumliegt, ich lege mich einfach rein. Vielleicht versteht Herrchen dann, dass er über MEINE Sachen nicht einfach so entscheiden kann wie es ihm passt! Den erziehe ich mir noch. Pfote drauf! 😉Hängematte

*Blink Blink*

So ein Katzenleben ist ja ganz schön anstrengend: putzen, schlafen, fressen, Leckerli einfordern, ….

Dazu sitze ich auch noch gerne auf einem meiner vielen Throne (Kratzbaum, Stuhl, Fensterbank, Menschenschoß…) und beobachte mein Königreich. Innen und Außen. Meist bietet sich mir ein immer wiederkehrendes und stätiges, irgendwie auch beruhigendes: Autos die vorbei fahren, Menschen die vom Einkaufen kommen oder mit komischen Rollbrettern vorbei sausen …

Aber manchmal gibt es auch einiges zu entdecken. Erinnert euch nur einmal an DEN spannenden Montag mit Müllabfuhr, Laubsauger UNDPaketdienst! Davon gab es heute zwar nichts, spannend wurde es am Abend aber dann doch:

Wenig Autos, dafür viele Menschen (sahen irgendwie komisch aus) und jede Menge Geblinke! Ich wusste fast gar nicht wo ich zuerst hingucken sollte. So viel gab es da zu entdecken! – Frauchen meinte, da wäre wohl ein Unfall mit dem Bus, denn der stand die ganze Zeit da. – So aus dem Fenster gucken ist toll, da bekommt Miezi was mit und steht weder im Weg (Wuerde ich sowieso nie!) und gerät auch nicht zwischen die ganzen Füße. Ach ja, und so laut wie direkt am Geschehen ist es auch nicht. 😉

Es war sooo aufregend, dass ich jetzt erst einmal einen tollen ausgedeeeehhhhhnten Schönheitsschlaf halten werde. (Nicht das ICH ihn nötig hätte!) *gääähn*